Und welche drei Fähigkeiten wünschen Sie Ihren Kindern?

Eine Analyse der Altersstruktur der besten Spieler in der kanadischen Eishockey Liga ergab, dass 40% der Spieler zwischen Januar und März geboren wurden. 30% im zweiten, 20% im dritten und nur 10% im letzten Quartal eines Jahres.

Man glaubt es kaum, doch hat scheinbar der Geburtstag eines Spielers einen wahnsinnigen Einfluss auf die Karriere. Wenn sie noch zusätzliche Infos dazu wollen, lesen Sie doch einfach das erste Kapitel von „Überflieger – Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“ vom Autor Malcolm Gladwell. Nebenbei gesagt, es ist ein unglaublich spannendes Buch! UND: es steckt voller Überraschungen.

Zählt man zu den ungeduldigen Lesern, darf man hier auch gleich schon die erste Erklärung dieses Phänomens lesen. Wer ziemlich früh oder Anfang des Jahres Geburtstag hat, muss im Eishockey mit Spielern trainieren, welche schon älter sind. Das macht vor allem in den ersten Jahren einen sehr großen Unterschied: Menschen wachsen an ihrem Widerstand. Nicht nur wenn es um Sport geht.

Am 01. August bin ich ganze 25 Jahre schon selbstständig ! Wenn man bedenkt, mit 19 Jahren hatte ich bereits täglich Kundenkontakt und mit 23 Jahrenwar ich schon als selbstständiger Handelsvertreter unterwegs! Dies nenne ich auch mein persönliches Glück.

Diese früheren Erfahrungen und Herausforderungen sind heute ein unbezahlbarer Vorteil für mich, denn ich konnte mich schon im jungen Alter mit den erfahrenen „alten Hasen“ messen.
Was haben Sie davon?

Erstens: Wenn Sie selbst jung sind und in den Vertrieb wollen, dann starten Sie so früh wie möglich: Hospitationen bei erfolgreichen Verkäufern, Praktika, Ferien- und Nebenjobs im Vertrieb. Natürlich bringen Sie Verkaufstrainings und Vertriebsevents immer weiter in Ihrer Karriere!

Zweitens: Wenn Sie als Führungskraft für junge Talente verantwortlich sind, dann fördern und testen Sie Ihren Nachwuchs frühzeitig. Stellen Sie rechtzeitig die Weichen in Richtung Vertrieb. Klären Sie, ob Ihr zukünftiger Top-Verkäufer wirklich in diesem Beruf eine Heimat findet. Ich habe schon zu viele Menschen erlebt, die sich unter Vertrieb etwas ganz anderes vorgestellt hatten. Aber auch – und das ist mit Abstand die Mehrheit – Menschen, die einen anderen Beruf gewählt haben und dann in den Vertrieb gewechselt sind und heute sagen: „Hätte ich das mal früher gewusst!“ Mir fallen spontan Krankenschwestern, Altenpflegerrinnen, Köche und Bäcker ein, die heute als erfolgreiche Verkäufer unterwegs sind.

Im Vertrieb kommt es vielleicht nicht darauf an, in welchem Monat Sie geboren sind, doch mit Sicherheit kommt es darauf an, wie viel Praxis, Training und Erfahrung Sie haben um nachhaltig in diesem Beruf erfolgreich zu sein. Wie heißt es so schön: Practise makes perfect!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen „Fette Beute“…

Herzliche Grüße

Ihr

Dirk Kreuter